IMMOBILIENlexikon

Metropolen und Mega-Cities

Eine Metropole ist eine große Stadt, die sowohl wirtschaftlich als auch kulturell von nationaler Bedeutung ist. In der Regel ist eine Metropole die größte Stadt eines Landes oder einer Region. Mega-Cities sind riesige städtische Ballungsgebiete mit einer Bevölkerung von mehr als 10 Millionen Menschen. Mega-Cities können sich über mehrere Länder oder Kontinente erstrecken. Beispiele für Metropolen sind New York City, London und Tokio. Mega-Cities beinhalten oft mehrere Metropolen, zum Beispiel das Greater Tokyo Area, das sich über die Kantō-Region auf der japanischen Hauptinsel Honshū erstreckt. In Deutschland kann auch eine Statt im jeweiligen Bundesland als „Metropole“ bezeichnet werden, zum Beispiel Köln, Hamburg oder Berlin.

Metropolen sind entscheidend für die Wirtschaft eines Landes oder einer Region, da sie die größten Arbeitsplatz- und Wohnstandorte bieten. Viele der weltweit größten Konzerne haben ihren Sitz in einer Metropole, zum Beispiel in New York City, London oder Tokio. Die Bevölkerung einer Metropole ist in der Regel hoch qualifiziert und gut ausgebildet. Dies ist auf die vielen Universitäten und Hochschulen zurückzuführen, die in einer Metropole angesiedelt sind. Die Einwohner einer Metropole sind auch tendenziell reicher als die Bevölkerung des Umlandes.

Die Immobilienpreise in einer Metropole sind in der Regel höher als in anderen Regionen des Landes. Dies ist auf die hohe Nachfrage nach Wohn- und Arbeitsraum in einer Metropole zurückzuführen. Die hohen Immobilienpreise sind häufig ein Hindernis für junge Menschen, in einer Metropole zu leben und zu arbeiten. Mega-Cities sind oft Zentren für internationale Handel und Tourismus. Sie sind auch die Heimat zahlreicher Kulturen und Ethnien. Mega-Cities bieten eine Vielzahl von Unterhaltungsmöglichkeiten, Einkaufsmöglichkeiten und Bildungseinrichtungen.

Zurück zur Übersicht